Im Dezember 2019 gelang am Unterlauf der Hase der Fund einer frischen Schale der abgeplatteten Teichmuschel (Pseudanodonta complanata). Die Art ist in Deutschland vom Aussterben bedroht, in Niedersachsen sind nur noch wenige Vorkommen bekannt. Sie bevorzugt langsam fließende Flüsse und Ströme des Tieflandes mit Feinsubstrat und legt Wert auf gute Wasserqualität. In kleinere Nebengewässer kann sie nicht ausweichen.

In der Hase scheint es aber noch eine stabile Population zu geben, auch wenn sie deutlich seltener zu finden ist als andere Großmuscheln. Das unterstreicht den für heutige Verhältnisse und im Vergleich zu anderen Flüssen relativ guten Zustand des Unterlaufes der Hase. Dennoch ist die Art durch Verschmutzungen, Wasserbelastungen und hohen Sedimenteintrag bedroht, sodass ihr Fortbestehen nur durch weitere Verbesserungen der Hase und ihrer Zuflüsse gewährleistet werden kann.

Bilder und Text: Alexander Semnet Ranger NATURA 200 Gebiet Untere Hase LK Emsland
Einzelbild: Abgeplattete Teichmuschel Pseudandonta complanata
Bild 2: Nicht verwechseln: Abgeplattete Teichmuschel Pseudanodonta complanata (links) und die Gemeine Teichmuschel Anodonta anatina (rechts)

Seltene Großmuschel in der Hase nachgewiesen – die abgeplattete Teichmuschel
Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.