Projekte  aus der Region Melle – Bissdorf – Osnabrück

Seelbach in Osnabrück

[ngg src=”galleries” ids=”57″ display=”basic_slideshow”]Zwischen Darum und Lüstringen wird jetzt von der Stadt Osnabrück ein etwa 370 Meter langer Abschnitt des Seelbachs revitalisiert. Der Zufluss des Belmer Bachs wird aus seinem Betonbett aus den 1960er Jahren befreit. Damahls wurde er zu

Revitalisierung des Nierenbaches in Höhe Hof Grothaus

[ngg src=”galleries” ids=”56″ display=”basic_slideshow”]Begeistert von der Maßnahme am Borgloher Bach stellt Flächeneigentümer Albert Grothaus seine Flächen im Bachtal für eine Revitalisierung des Nierenbaches zur Verfügung. Herr Grothaus hat die Planung und Umsetzung in Auftrag gegeben. Die hierdurch generierten Kompensationspunkte wird

Nierenbach entfesselt und revitalisiert

[ngg src=”galleries” ids=”51″ display=”basic_slideshow”]Beflügelt von dem erfolgreichen Revitalisierungsprojekt am Borgloher Bach hat Franz Biesenkamp privat die Initiative ergriffen und einen Bereich des Nierenbaches in Hilter Borgloh revitalisieren lassen. Sowohl die Planung als auch die Umsetzung der Maßnahme hat er privat

Düteaue in Atter revitalisiert

Der Osnabrücker ServiceBetrieb hat in Atter den Graben Nr.7 in der Düteaue im Bereich der Rohrkampswiese revitalisiert und auf der Wiese selber Kleingewässer mit Flachufern angelegt. Diese Sollen künftig den Amphibien, Libellen und vielen anderen Tierarten als Kinderstube und Zuhause

Neugestaltung der Haseufer in Osnabrück

Am Raiffeisenplatz wurde im Zuge der Umgestaltung der Grünanlage auch das Haseufer neu gestaltet. Ziel dieser Maßnahme war eine naturnähere Gestaltung und Bepflanzung sowie eine Steigerung der Erlebbarkeit der Hase im innerstädtischen Raum. Um dieses zu erreichen, wurde ein Stichweg

Verbesserung der Strukturgüte in der Hase, Osnabrück Lüstringen

[ngg src=”galleries” ids=”50″ display=”basic_slideshow”]Damit künftig beispielsweise Mühlkoppen, Elritze und Bachneunaugen, die jetzt nur noch in Nebengewässern laichen, die Hase wieder als Kinderstube für ihren Nachwuchs nutzen können, wurden auf einem etwa 800 Meter langen Abschnitt zwischen der Autobahn 33 und

Biologische Durchgängigkeit der Wierau an der Schelenburg, Schledehausen

Das Ensemble Haus Schelenburg ist mit seinen baulichen  und gärtnerischen Anlagen ein Kulturdenkmal. Die Wierau ist ein Forellengewässer und Schwerpunktgewässer für die Umsetzung der EU WRRL. Für das Gesamtgewässer „Wierau“ liegt in diesem Abschnitt die Schlüsselstelle für eine deutliche Verbesserung

Sohlengleite mit Strukturvielfalt

Die Hase verfügt nun in Höhe der Sandforter Straße in Osnabrück über eine sehr gelungene Sohlgleite. Ein Kies-Steingemisch wurde in einem Gefälle aufgebracht, dass es den Hasebewohnern ermöglicht, das ehemalige Wanderhindernis zu überwinden. Die Maßnahme in Trägerschaft der Stadt Osnabrück

Borgloher Bach aus Verrohrung geholt – Schüler der Grundschule halfen mit

Der Unterlauf des Borgloher Baches wurde in den 1960er Jahren verrohrt, um dem Weidevieh den Zugang zum seinerzeit schwer kontaminierten Wasser zu verwehren. Diese Wasserqualitätsprobleme sind behoben, aber die Verrohrung bestand immer noch. Nun hat der Unterhaltungsverband 96 Hase-Bever die nötigen

Hiddinghauser Bach

Die Oberläufe der Hase zählen zur Forellenregion des Osnabrücker Hügellandes. Gerade die im Teutoburger Wald liegenden Quellbereiche der Hase sind als FFH-Gewässer von besonderer Qualität und haben eine wesentliche Bedeutung als Laichhabitat für verschiedene Fischarten. Die Bachforelle wurde vom Landkreis

Sutmühle – Durchgängigkeit der Hase

Durchgängigkeit der Hase an der Sutmühle bei Melle-Gesmold An der Sutmühle durchströmt die Hase das Mühlengebäude. Hier befindet sich tiefer Sohlabsturz. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten kann eine Durchgängigkeit an dieser Stelle nicht hergestellt werden. Das Ablaufbauwerk zur Umflut lag im

Die Düte ist in Osnabrück durchgängig

Die Düte ist nach der Hase das zweitgrößte Fließgewässer in Osnabrück und durchfließt das Stadtgebiet auf einer Länge von 13 km. Im Rahmen der Umsetzung der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) wurde die Düte aufgrund des Vorkommens der Fischart Groppe (auch Mühlkoppe genannt)

Absetzbecken Heinrichstollen

Naturnahe Umgestaltung mit Absetzbecken am Heinrichstollen bei Melle-Wellingholzhausen Aus dem Stollenmundloch des Heinrichstollens treten  extreme Eisenmengen aus, die über einen Zulauf in die Hase gelangen.  Das Eisen fällt als sogenannter Eisenocker deutlich sichtbar aus. Dieser Prozess findet auf natürlichem Wege

Durchgängigkeit – Lebendige Hase – Stadt Osnabrück

Die Stadt Osnabrück bemüht sich seit Jahren darum, die Hase in der Stadt wieder attraktiver und „lebendiger” zu machen. Auf ungefähr 2 Kilometer Länge durchquert sie die Osnabrücker Innenstadt und durchfließt das gesamte Stadtgebiet von Lüstringen bis Eversburg auf etwa

Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.