Hier sind alle Projekte  aus der Region: Herzlake – Haselünne – Meppen gelistet.

Einige Revitalisierungsmaßnahmen in 2020 im Emsland

Strukturverbesserung Hase – Haselünne                       Der NLWKN, Betriebsstelle Meppen, führte im April 2020 strukturverbessernde Maßnahmen an der Hase bei Haselünne durch. Im Böschungsbereich wurde Oberboden abgetragen, um eigendynamische Entwicklung zu

Pflege und Entwicklungsmaßnahmen am Unterlauf der Hase

Der NLWKN Betriebsstelle Meppen hat im Rahmen seiner Unterhaltungsarbeiten einige Pflege- und Entwicklungsarbeiten durchgeführt. In Höhe Bookhof wurde ein massiger Baumstamm Ufer nah eingebaut, um eine Inselbildung zu initiieren. Im Bereich der Einmündung des Hahnenmoorkanals wurde ebenfalls Totholz zur Verbesserung

Naturnahe Umgestaltung der Mittelradde

[ngg src=”galleries” ids=”67″ display=”basic_thumbnail”]Das Gemeinschaftsprojekt von Landkreis Emsland, Wasser- und Bodenverband (WBV) Mittelradde, Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband 99 „Untere Hase“ und Dachverband Hase ist ein weiterer Baustein für die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie und den Biotopverbund. Laut Dirk Kopmeyer, Dezernent des Landkreises

Ökologische Durchgängigkeit am Lager Bach

[ngg src=”galleries” ids=”66″ display=”basic_slideshow”]Im Mündungsbereich des Lager Baches in die Hase befand sich unter einer Brücke eine alte sehr steile Sohlengleite. Diese war bisher nur für starke Schwimmer passierbar. Gerade Kleinfische und Arten des Makrozoobenthos waren hier überfordert. Nun wurde

Unterlauf des Teglinger Baches

Die Maßnahmen des Fischereivereins Meppen 1888 e.V. zur Erhöhung der Strömungsdiversität im Unterlauf des Teglinger Baches aus 2014 zeigen Wirkung. Auf den Bildern ist deutlich zu sehen, dass die Treibselfänger funktionieren. In dem Treibsel, das an den Rundhölzern hängen bleibt, 

Naturnahe Umgestaltung eines Gewässerabschnittes der Mittelradde

Die Mittelradde ist 37 km lang und weist ein Gefälle von 17m auf. Sie mündet als Bleichenholter Graben im E+E Gebiet in die Hase. Der Unterlauf wurde bereits früh renaturiert. Im Bereich der Raddewiesen gehören dem Wasser- und Bodenverband Flächen.

Haselünne Hudener Fähr: Infotafel aufgestellt

Mit einer Reihe unterschiedlicher Maßnahmen an der Hase bei Lahre/ Lehrte hatte die Betriebsstelle Meppen des NLWKN (Niedersächsischer Landebetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) der Hase naturnahe Strukturen zurückgegeben. Zur Information hat das NLWKN nun dort eine Infotafel im Bereich

Unterstützung einer eigendynamischen Inselbildung

Hase bei Herzlake (Bookhof ). Hier haben wir im Zuge einer Unterhaltungsmaßnahme, nach Absprache im Zuge der Haseschau (eigentlich Hasebesichtigung), auf eine natürlicherweise sich entwickelnde Insel einen Raubaum aufgelegt. Die Inselbildung bis hin zur Abflussaufteilung soll damit gefördert und die

Hahnenmoorkanal: Beseitigung von Wanderhinderissen

[ngg src=”galleries” ids=”49″ display=”basic_slideshow”]Das Fließgewässer Hahnenmoorkanal (Länge 16,5 km) ist das Verbindungsgewässer für die Artlandbäche (Schwerpunktgewässer Reitbach, Eggermühlenbach) in die Große Hase. Er dient als Fischwanderroute insbesondere für Flussneunaugen. Bereits in den 80er Jahren wurden an der Landesstraße   L 102

Strukturvielfalt für die Hase und ihre Aue in Haselünne Andrup

[ngg src=”galleries” ids=”48″ display=”basic_slideshow”]In Anlehnung an die ehemals natürlichen Strukturen hat der Bauhof Lehrte des NLWKN Meppen an verschiedenen  Stellen sogenanntes Totholz zur Aufwertung der Ufer- und Sohlstrukturen und zur Unterbrechung der Gleichförmigkeit der Strömungsverhältnisse eingebaut. Die im Zuge des

Naturnahe Umgestaltung an der Mittelradde

Im Frühjahr 2018 erläuterten Bernhard van der Ahe und Sabine Droste den Mitgliedern des Regionalen Arbeitskreises Herzlake-Haselünne-Meppen die geplante Maßnahme.  Ende Juni 2019 konnte sie dann begonnen und  Mitte August fertiggestellt werden. Dabei wurde auf der rund 3 ha großen

Auenlandschaft am Teglinger Bach und Harpener Schloot

Der Landkreis Emsland hat die Zielsetzung der EG- Wasserrahmenrichtlinie zum Anlass ge-nommen, durch die naturnahe Umgestaltung der Talaue und eines Gewässerabschnittes des Teglinger Baches in der Stadt Meppen eine ökologische Aufwertung von verschiedenen, zusammenhängenden Flächen am Unterlauf des Teglinger Baches

Teglinger Bach Mündungsbereich

Der Teglinger Bach entspringt im Stadtgebiet von Lingen. Er ist 18,5 Kilometer lang und wurde in den 1960er-Jahren begradigt. Naturnahe Abschnitte finden sich deshalb nicht mehr, der kanalähnliche Bach durchfließt eine intensive Agrarlandschaft. Unter der Federführung des Fischereivereins Meppen 1888 e.V.

Kiesbänke für die Mittelradde und Riehe

Über 300 Tonnen Kies hat der Angelsportverein „Hase“ Lehrte in die strukturarmen Bäche Mittelradde und Riehe eingebracht. Damit sollen Laichplätze für kieslaichende Fischarten und Neunaugen wiederhergestellt werden. Ziel ist außerdem die Verbesserung der Strukturvielfalt in der Mittelradde und Riehe bei

Naturnaher Hochwasserschutz in Haselünne-Eltern

Der Verein führte zusammen mit dem Landkreis Emsland im östlichen Teil der Stadt Haselünne in der Ortschaft Eltern das Projekt „Naturnaher Hochwasserschutz an der Hase in Haselünne-Eltern” durch. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt. Das Projekt

Bleichenholter Graben

Der Angelsportverein Haselünne-Lehrte e.V. hat in den Jahren 1998 bis 2006 eine Langzeitstudie zur Entwicklung des Bleichenholtergrabens durchgeführt. Es wurden die Auswirkungen der Revitalisierungsmaßnahmen im E+E Vorhaben Hasetal auf die Fischfauna und die biologische Gewässergüte untersucht. Die Ergebnisse sind im

Altarm-Anschluss Haselünne-Bückelte

Seit Abschluss des E+E-Vorhabens gibt es vielfache Bemühungen weitere Maßnahmen entlang der emsländischen Hase umzusetzen. Das größte Folgeprojekt ist der Wiederanschluss des Altarmes Bückelte. Der Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) betriebsstelle Meppen hat den 1.200m langen Altarm

E+E-Gebiet Hasetal

Zwischen Haselünne und Meppen im Landkreis Emsland ist die Haseaue in den Jahren 1995-2002 im Rahmen des Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E) „Hasetal” naturnah umgestaltet worden. Ziel des Landkreises ist es, das einzigartige Naturraumpotential der Haseaue vor negativen Entwicklungen zu bewahren,

Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.