Projekte in der Region: Essen – Löningen – Vechta

Pflege und Entwicklungsmaßnahmen an der Hase bei Löningen

[ngg src=”galleries” ids=”65″ display=”basic_slideshow”]Der Fischereiverein Löningen weist bereits seit Jahren auf die Problematik einer starken Ablagerung von Sedimenten der Hase in Löningen und die damit verbundene flächige Versandung der Gewässersohle sowie die Strukturarmut in diesem Bereich hin. Gemeinsam mit Landesfischereiverband

Revitalisierung im vorhandenen Profil – Harpendorfer Mühlenbach

[ngg src=”galleries” ids=”64″ display=”basic_slideshow”]Das Gewässerprofil hat sich über die Jahrzehnte um bis zu 50% gegenüber dem damaligen Ausbauprofil vergrößert. Darauf resultierte eine negative Veränderung der Fließgeschwindigkeit und eine verstärkte Sedimentation der Gewässersohle. Der Harpendorfer Mühlenbach wurde in Steinfeld auf einer

Revitalisierung im vorhandenen Profil – Bakumer Bach

[ngg src=”galleries” ids=”63″ display=”basic_slideshow”]Auch am Bakumer Bach standen für die Revitalisierungsmaßnahmen keine Flächen zur Verfügung. Daher hat die Hase-Wasseracht auch hier im Gewässerprofil gearbeitet. In diesem Abschnitt wurden neben Totholzfaschinen auch Wurzelstubben und Stammstücke in das Gewässerprofil eingebaut. Dadurch stehen

Revitalisierung im vorhandenen Profil – Löninger Mühlenbach bei Suhle

[ngg src=”galleries” ids=”62″ display=”basic_slideshow”]Mit dieser Maßnahme hat die Hase-Wasseracht im Gewässerprofil ein hohes Maß an Vielfalt erreicht. Die Niedrigwasserrinne ist stark eingeengt worden. Dadurch konnten rechts und links wechselfeuchte, klein strukturierte Bereiche entstehen und ein unregelmäßig kurviger Verlauf erreicht werden.

Sekundäraue für den Löninger Mühlenbach in Lastrup

[ngg src=”galleries” ids=”61″ display=”basic_slideshow”]Auf einer Fläche von 0,9 ha Größe wurde am Löninger Mühlenbach auf einer Fläche der Hasewasseracht eine Sekundäraue angelegt. Die komplette Rückführung dieses Bereiches von einer genutzten Grünbrache in eine naturnahe Aue mit Stillgewässerbereichen und natürlicher Sukzession

Hopener Mühlenbach

In der Nähe der Einmündung in den Dinklager Mühlenbach befand sich einer der letzten Sohlabstürze des Hopener Mühlenbaches. Im Frühjahr 2018 wurde das alte Staubauwerk aus Holz abgebrochen und ersetzt durch eine Sohlengleite. Sie wurde als Abfolge von Kolken und

Harpendorfer Mühlenbach

Der Harpendorfer Mühlenbach wurde in Steinfeld auf einer Länge von ca. 1,4 km optimiert. Da keine Flächen zur Verfügung standen und Ackerflächen unmittelbar angrenzen, beschränkte man sich auf eine alternierende Einengung der Niedrigwasserrinne. Dadurch kann sich nun das vorhandene Kiesbett

Revitalisierung des Schierenbachs – Verlegung und Anlage einer Sekundäraue

  Projektträger: Unterhaltungsverband Hase-Wasseracht in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr, Betriebsstelle Osnabrück Maßnahmenbeginn: 2016 – Maßnahmenende: 2018    – Kosten: 875.000 € – Finanzierung: Kompensation  

Revitalisierung des Löninger Mühlenbaches – Verlegung und Anlage einer Sekundäraue

Die Stadt Löningen ist mit dem Projekt „Der Löninger Mühlenbach fließt in die Zukunft“ Wegbereiter einer vorbildlichen Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft und der Flurbereinigung. Weiterhin hat die Stadt mit der „Hase-Wasseracht“, dem Landkreis Cloppenburg, der NLWKN Betriebsstelle Cloppenburg, dem Landvolk

Schierenbach

[ngg src=”galleries” ids=”47″ display=”basic_slideshow”]Die Hase-Wasseracht hat den dritten 680 m langen Bauabschnitt des Revitalisierungsprojektes am Schierenbach in Deindrup abgeschlossen. So wurde der Schierenbach insgesamt auf einer Länge von 2780 m umgestaltet. Er wurde wieder in sein ursprüngliches Bett verlegt, naturnah

Löninger Mühlenbach

[ngg src=”galleries” ids=”46″ display=”basic_slideshow”]Auf ca 22 ha entlag eines 2,4 km langen Gewässerabschnitt entstand nun eine naturnahe Auenlandschaft. Das ökologische Potential des Löninger Mühlenbaches wird erheblich aufgewertet und der Biotopverbund gestärkt. Durch das schmalere Gewässerprofil mit einem höheren Wasserstand wird

Tag des Wassers 2017 am Schierenbach

Anlässlich des internationalen Tages des Wassers haben wir mit Umweltbildungs- und praktischen Naturschutzaktionen auf unsere heimischen Fließgewässer aufmerksam gemacht. In Deindrup am Schierenbach waren folgende Schülergruppen mit dabei: die Albert Schweitzer Schule aus Lohne, mit zwei 7. Klassen RS mit

Revitalisierung des Schierenbaches

Der stark ausgebaute Bach wurde im Rahmen einer Kompensationsmaßnahme für den 6-spurigen Autobahnausbau der BAB 1 revitalisiert. Insgesamt wird der Schierenbach auf einer Länge von ca. 2,3 km ökologisch umgestaltet. Die Flächen sind im Eigentum der Straßenbauverwaltung. Im ersten Abschnitt

Calhorner Mühlenbach

Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Calhorner Mühlenbachs Der Calhorner Mühlenbach ist ein Seitengewässer der Hase, dass in der Nähe von Emstek entspringt und in Bevern in die Lager Hase mündet. Der Mühlenbach ist Hauptvorfluter für weite Teile der Gemeinden Essen,

Löninger Mühlenbach

Hermann Dirks erläutert den Mitgliedern des Regionalen Arbeitskreises vom Haseauenverein das Projekt „Der Löninger Mühlenbach fließt in die Zukunft“. Zur Realisierung des Pilotprojektes zur Umsetzung der WRRL „Löninger Mühlenbach“ wäre der beidseitige Kauf von Flächen nötig gewesen. Das überstieg allerdings

Wiesenbäke

Die Hase-Wasseracht hat an der Wiesenbäke in einem Teilbereich ein kleines Auenparadies geschaffen. Der Oberboden wurde großflächig abgetragen. Dies geschah unregelmäßig und in einigen Bereichen wurden so auch Blänken geschaffen. Zusätzlich haben sie eine große Anzahl von Erlenstubben in den

Revitalisierung am Essener Kanal

In 2008 wurden umfangreiche Revitalisierungsmaßnahmen am Zusammenfluss von Essener Kanal und Lager Hase in Essen-Ahausen durchgeführt. Die Hase Wasseracht hat hier für die Gemeinde Essen 2008 eine Kompensationsmaß-nahme umgesetzt, die Vorbildcharakter für weitere Maßnahmen hat. Das Projektgebiet umfasst eine Fläche

Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.