[ngg src=”galleries” ids=”52″ display=”basic_slideshow”]Die 2016 ausgeführte Aktivierung des Hasealtarmes in Bramsche erwies sich als noch nicht ausreichend. Da die favorisierte Lösung nicht umgesetzt werden konnte, musste der Zufluss in den Altarm an der Stelle belassen werden, an der er sich bereits befand: am Gleithang. Dementsprechend versandete der Zufluss schnell. Aufgrund der guten Erfahrungen an der Bever, beschloss man die Strömung in der Hase durch Strömungslenker aus Pappelstämmen auf den Zufluss zu lenken.
In Trägerschaft des Haseauenvereins wurde so der UHV 96 mit Unterstützung des Bauhofes des NLWKN CLP an der Hase aktiv. Hier an der Hase wurden die Stämme noch stärker befestigt als in der Bever, um ein Abdriften zu verhindern.
Die Stämme wurden soweit wie möglich im Erdreich der Uferböschung versenkt, von einer Pfahlreihe aus ca. 5m langen Erlenpfählen hinterfangen, durch je zwei miteinander verdrahtete Steinblöcke gehalten   und von einer Steinschüttung umgeben.

Optimierung des Gewässerprofils durch Einbau eines Strömungslenkers
Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.