In 12 verschiedenen Aktionen waren insgesamt 145 Schülerinnen und Schüler an Gewässern im Gewässernetz der Hase im aktiv. Je nach den örtlichen Gegebenheiten haben sie geholfen, die Lebensbedingungen für die Bach-, Fluss-, und Auenbewohner  zu optimieren. Sie sind stolz darauf, selber etwas Gutes für die Natur zu tun und wirksam zu sein. Selbst vor Widrigkeiten wie unangenehmem Wetter, Matsch oder anstrengenden Einsätzen schrecken sie nicht zurück. Der Bedarf nach Strukturverbessernden Maßnahmen in unseren Gewässern ist nach wie vor sehr hoch. In Handarbeit lassen sich wertvolle Strukturen in die Gewässer einbringen, ohne dass z.B. ein Bagger über den Baumfuß fährt. Die Kinder und Jugendlichen lernen landschaftspflegerische
Techniken und Tiere und Pflanzen des Baches zielgruppenorientiert kennen und identifizieren sich mit “ihrem” Gewässer.

1. Strukturverbessernde Maßnahmen mit der Grundschule Borgloh am Nierenbach (Gemeinde Hilter LK OS).
2. Anlage einer großen Kiesbank mit der Grundschule Schledehausen an der Wierau (Gemeinde Bissendorf LK OS).
3. Pflege von zwei Kleingewässern in der Hase-Aue mit der Realschule Bramsche (Stadt Bramsche LK Osnabrück)
4. Pflege von einem Kleingewässer in der Düte-Aue und Strukturverbessernde Maßnahme an einem Dütezufluss mit der Montessorischule Osnabrück (Stadt Osnabrück)

Vielen Dank an alle Akteure, Kooperationspartner, Flächeneigentümer und die niedersächsische BINGO Umweltstiftung sowie die Gebietskooperation Hase für die finanzielle Unterstützung.

 

Niedersächsische Naturschutzwoche am Nierenbach, an der Wierau, an der Hase und der Düteaue
Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.