Am 8. November trafen sich 88 Fachleute aus Behörden, Unterhaltungsverbänden, Planungsbüros, Vereinen sowie Studenten im Kreishaus Osnabrück.

Auf der Tagung  wurden gelungene Revitalisierungsprojekte vorgestellt. Dr. Ludwig Tent von der Edmund-Siemers Stiftung Hamburg verdeutlichte wie wichtig es ist, auch bei eingeschränkten Möglichkeiten aktiv zu werden. Er stellte den in Dänemark bereits früh entwickelten Ansatz des Instream Restaurierens anhand von Beispielen aus der Region Hamburg dar. Er hat diverse Publikationen zu der Thematik veröffentlicht und hält hier auch einige als pdf Datei.  Bernd Schackers vom UIH Ingenieur- und Planungsbüro Höxter stellte einige nordrhein-westfälische Revitalisierungs-Beispiele  von Gewässern, die mit den einzelnen Abschnitten der Hase vergleichbar sind, vor. An Eder, Essel, Ems und Lippe ist es in Teilbereichen gelungen auch eine dynamischen Auenentwicklung zu ermöglichen.

Hochwasserrisiko-Gewässer Die Untere Hase ist ein. Josef Schwanken vom NLWKN Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz – Betriebsstelle Meppen stellte strukturverbessernde Maßnahmen vor, die bei Haselünne in den letzten Jahren umgesetzt werden konnten.

Der Biologe Dr. Jens Salva vom  Landesfischereiverband Weser-Ems stellte erfolgreiche Strukturverbesserungsmaßnahmen vor. Dabei zeigte sich, dass das Vorhandensein von vielfältigen Strukturelementen in der Sohle Fischen und vielen anderen Tieren helfen kann selbst suboptimale Gewässser zu besiedeln.

 Die Teilnehmer nutzten am Nachmittag die Gelegenheit zum Austausch und setzten sich in wechselnden Gruppen mit konkreten Fragestellungen auseinander.

Die Tagung war Bestandteil der Aktionswochen Fließgewässerentwicklung des Haseauenvereins. Sie fanden in Kooperation mit dem Dachverband Hase und dem Sportfischerverband im LFV Weser-Ems e.V. und mit finanzieller Unterstützung der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung, der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück, der Gewässerkooperation Hase und der Volksbank Osnabrück statt.

Tagung „Lebendige Bäche und Flüsse“