Auf einer Länge von ca. 4,3 km wurden am Reitbach bei Nortrup Sekundärauen angelegt. Diese Maßnahme dient nicht nur der Revitalisierung der Gewässeraue, sondern auch dem Hochwasserschutz und dem Biotopverbund.

Zudem hat der Unterhaltungsverband 97 die Gewässerstruktur durch den Einbau von Totholz verbessert. Dieses wurde so eingebaut, dass es ebenfalls ein vielfältiges Strömungsbild auslöst. Nun hat der Reitbach Gelegenheit sich sein Bachbett selbst dynamisch zu gestalten.

Reitbach bei Nortrup