Hier finden Sie einen Überblick über die Revitalisierungsprojekte, die wir oder Mitglieder unseres Vereins realisiert haben. Klicken Sie einfach auf die jeweilige Region und Sie kommen schnell zum Ziel. Selbstverständlich können Sie auch das Suchfenster rechts oben verwenden.
Hase_Einzugsgebiet+-vechta_1_2016-web

Herzlake - Haselünne - Meppen Essen - Löningen - Vechta Melle - Bissendorf - Osnabrück Melle - Bissendorf - Osnabrück Lotte - Wallenhorst - Bramsche Bersenbrück - Artland

Revitalisierungsprojekte in den verschiedenen Regionen:

Melle – Bissendorf – Osnabrück

Borgloher Bach aus Verrohrung geholt – Schüler der Grundschule halfen mit

Der Unterlauf des Borgloher Baches wurde in den 1960er Jahren verrohrt, um dem Weidevieh den Zugang zum seinerzeit schwer kontaminierten Wasser zu verwehren. Diese Wasserqualitätsprobleme sind behoben, aber die Verrohrung bestand immer noch. Nun hat der Unterhaltungsverband 96 Hase-Bever die nötigen

0 Kommentare

Hiddinghauser Bach

Die Oberläufe der Hase zählen zur Forellenregion des Osnabrücker Hügellandes. Gerade die im Teutoburger Wald liegenden Quellbereiche der Hase sind als FFH-Gewässer von besonderer Qualität und haben eine wesentliche Bedeutung als Laichhabitat für verschiedene Fischarten. Die Bachforelle wurde vom Landkreis

0 Kommentare

Sutmühle – Durchgängigkeit der Hase

Durchgängigkeit der Hase an der Sutmühle bei Melle-Gesmold An der Sutmühle durchströmt die Hase das Mühlengebäude. Hier befindet sich tiefer Sohlabsturz. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten kann eine Durchgängigkeit an dieser Stelle nicht hergestellt werden. Das Ablaufbauwerk zur Umflut lag im

0 Kommentare

Die Düte ist in Osnabrück durchgängig

Die Düte ist nach der Hase das zweitgrößte Fließgewässer in Osnabrück und durchfließt das Stadtgebiet auf einer Länge von 13 km. Im Rahmen der Umsetzung der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) wurde die Düte aufgrund des Vorkommens der Fischart Groppe (auch Mühlkoppe genannt)

0 Kommentare

Absetzbecken Heinrichstollen

Naturnahe Umgestaltung mit Absetzbecken am Heinrichstollen bei Melle-Wellingholzhausen Aus dem Stollenmundloch des Heinrichstollens treten  extreme Eisenmengen aus, die über einen Zulauf in die Hase gelangen.  Das Eisen fällt als sogenannter Eisenocker deutlich sichtbar aus. Dieser Prozess findet auf natürlichem Wege

0 Kommentare

Durchgängigkeit – Lebendige Hase – Stadt Osnabrück

Die Stadt Osnabrück bemüht sich seit Jahren darum, die Hase in der Stadt wieder attraktiver und „lebendiger” zu machen. Auf ungefähr 2 Kilometer Länge durchquert sie die Osnabrücker Innenstadt und durchfließt das gesamte Stadtgebiet von Lüstringen bis Eversburg auf etwa

0 Kommentare
Lotte – Wallenhorst – Bramsche

Durchgängigkeit Bühner Bach

Der Oberlauf des Bühner Baches hat einen sehr naturnahen Charakter und liegt in einem FFH-Gebiet. Im Unterlauf des Gewässers sind jedoch viele Wanderungshindernisse vorhanden und das Gewässer wird von naturfernen Abschnitten dominiert. Das wichtigste Ziel ist die Herstellung der Biologischen

0 Kommentare

Altarm Bramsche

Anbindung des nördlich von Bramsche gelegenen Altarms an die Hase Nördlich der Stadt Bramsche unterfließt die Hase die Nordtangente. Jenseits der Straße befinden sich zwei Altwässer, die den ehemaligen mäandrierenden Verlauf der Hase markieren. Die Hase ist hier auf beiden

0 Kommentare

Altarm Wallenhorst Hollage

Naturnahe Umgestaltung eines Altarms bei Wallenhorst-Hollage Das Projektgebiet liegt im Flurbereinigungsgebiet Hase-Hollage. Hier liegt ein stark verlandetes und in seiner Breite stark dezimiertes Altwasser. An einem schmalen Röhrichtstreifen konnte man den ehemaligen Haseverlauf noch im Gelände erkennen. Aufgrund des großen

0 Kommentare
Bersenbrück – Artland

Umwandlung des Schützenhof-Wehres in eine Sohlgleite

Das Schützenhofwehr wurde …..

0 Kommentare

Feldmühlenbach (Alte Hase)

Revitalisierung des Feldmühlenbaches in Ahausen Der Feldmühlenbach entsteht durch mehrere Quellzuflüsse im Rüsseler Wald zwischen Westerholte und Brickwedde. Der Bach fließt dann in nördlicher Richtung durch Rüssel, Ahausen bis in den nördlichen Bereich von Bersenbrück, wo er ursprünglich in die

0 Kommentare

Reitbach bei Nortrup

Auf einer Länge von ca. 4,3 km wurden am Reitbach bei Nortrup Sekundärauen angelegt. Diese Maßnahme dient nicht nur der Revitalisierung der Gewässeraue, sondern auch dem Hochwasserschutz und dem Biotopverbund. Zudem hat der Unterhaltungsverband 97 die Gewässerstruktur durch den Einbau

0 Kommentare

Gehrde-Rüsfort

“ ID=“712″ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]Im Rahmen der Revitalisierung der Haseauen in Gehrde-Rüsfort wurden insgesamt 46 ha ackerbaulich genutzte Flächen entlang der Hase in eine extensive Grünland-nutzung zurückgeführt. Ziel war es, in diesem Bereich der stark kanalisierten Hase durch großräumige

0 Kommentare

Hase-Wrau

Mit Geldern der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück sind über 30 ha Ackerflächen zwischen der Hase und der Wrau gekauft und in Grünland umgewandelt worden. Die extensive Bewirtschaftung der Flächen erfolgt durch ortsansässige Landwirte. Die Flächen sollen gezielt wiedervernässt werden, so

0 Kommentare
Essen – Löningen – Vechta

Tag des Wassers 2017 am Schierenbach

Anlässlich des internationalen Tages des Wassers haben wir mit Umweltbildungs- und praktischen Naturschutzaktionen auf unsere heimischen Fließgewässer aufmerksam gemacht. In Deindrup am Schierenbach waren folgende Schülergruppen mit dabei: die Albert Schweitzer Schule aus Lohne, mit zwei 7. Klassen RS mit

0 Kommentare

Revitalisierung des Schierenbaches

Der stark ausgebaute Bach wurde im Rahmen einer Kompensationsmaßnahme für den 6-spurigen Autobahnausbau der BAB 1 revitalisiert. Insgesamt wird der Schierenbach auf einer Länge von ca. 2,3 km ökologisch umgestaltet. Die Flächen sind im Eigentum der Straßenbauverwaltung. Im ersten Abschnitt

0 Kommentare

Calhorner Mühlenbach

Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Calhorner Mühlenbachs Der Calhorner Mühlenbach ist ein Seitengewässer der Hase, dass in der Nähe von Emstek entspringt und in Bevern in die Lager Hase mündet. Der Mühlenbach ist Hauptvorfluter für weite Teile der Gemeinden Essen,

0 Kommentare

Löninger Mühlenbach

Hermann Dirks erläutert den Mitgliedern des Regionalen Arbeitskreises vom Haseauenverein das Projekt „Der Löninger Mühlenbach fließt in die Zukunft“. Zur Realisierung des Pilotprojektes zur Umsetzung der WRRL „Löninger Mühlenbach“ wäre der beidseitige Kauf von Flächen nötig gewesen. Das überstieg allerdings

0 Kommentare

Wiesenbäke

Die Hase-Wasseracht hat an der Wiesenbäke in einem Teilbereich ein kleines Auenparadies geschaffen. Der Oberboden wurde großflächig abgetragen. Dies geschah unregelmäßig und in einigen Bereichen wurden so auch Blänken geschaffen. Zusätzlich haben sie eine große Anzahl von Erlenstubben in den

0 Kommentare

Revitalisierung am Essener Kanal

In 2008 wurden umfangreiche Revitalisierungsmaßnahmen am Zusammenfluss von Essener Kanal und Lager Hase in Essen-Ahausen durchgeführt. Die Hase Wasseracht hat hier für die Gemeinde Essen 2008 eine Kompensationsmaß-nahme umgesetzt, die Vorbildcharakter für weitere Maßnahmen hat. Das Projektgebiet umfasst eine Fläche

0 Kommentare
Herzlake – Haselünne – Meppen

Auenlandschaft am Teglinger Bach und Harpener Schloot

Der Landkreis Emsland hat die Zielsetzung der EG- Wasserrahmenrichtlinie zum Anlass ge-nommen, durch die naturnahe Umgestaltung der Talaue und eines Gewässerabschnittes des Teglinger Baches in der Stadt Meppen eine ökologische Aufwertung von verschiedenen, zusammenhängenden Flächen am Unterlauf des Teglinger Baches

0 Kommentare

Teglinger Bach Mündungsbereich

Der Teglinger Bach entspringt im Stadtgebiet von Lingen. Er ist 18,5 Kilometer lang und wurde in den 1960er-Jahren begradigt. Naturnahe Abschnitte finden sich deshalb nicht mehr, der kanalähnliche Bach durchfließt eine intensive Agrarlandschaft. Unter der Federführung des Fischereivereins Meppen 1888 e.V.

0 Kommentare

Kiesbänke für die Mittelradde und Riehe

Über 300 Tonnen Kies hat der Angelsportverein „Hase“ Lehrte in die strukturarmen Bäche Mittelradde und Riehe eingebracht. Damit sollen Laichplätze für kieslaichende Fischarten und Neunaugen wiederhergestellt werden. Ziel ist außerdem die Verbesserung der Strukturvielfalt in der Mittelradde und Riehe bei

0 Kommentare

Naturnaher Hochwasserschutz in Haselünne-Eltern

Der Verein führte zusammen mit dem Landkreis Emsland im östlichen Teil der Stadt Haselünne in der Ortschaft Eltern das Projekt „Naturnaher Hochwasserschutz an der Hase in Haselünne-Eltern” durch. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt. Das Projekt

0 Kommentare

Bleichenholter Graben

Der Angelsportverein Haselünne-Lehrte e.V. hat in den Jahren 1998 bis 2006 eine Langzeitstudie zur Entwicklung des Bleichenholtergrabens durchgeführt. Es wurden die Auswirkungen der Revitalisierungsmaßnahmen im E+E Vorhaben Hasetal auf die Fischfauna und die biologische Gewässergüte untersucht. Die Ergebnisse sind im

0 Kommentare

Altarm-Anschluss Haselünne-Bückelte

Seit Abschluss des E+E-Vorhabens gibt es vielfache Bemühungen weitere Maßnahmen entlang der emsländischen Hase umzusetzen. Das größte Folgeprojekt ist der Wiederanschluss des Altarmes Bückelte. Der Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) betriebsstelle Meppen hat den 1.200m langen Altarm

0 Kommentare

E+E-Gebiet Hasetal

Zwischen Haselünne und Meppen im Landkreis Emsland ist die Haseaue in den Jahren 1995-2002 im Rahmen des Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E) „Hasetal” naturnah umgestaltet worden. Ziel des Landkreises ist es, das einzigartige Naturraumpotential der Haseaue vor negativen Entwicklungen zu bewahren,

0 Kommentare
Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL)ist eine europäische Richtlinie, die einen rechtlichen Ordnungsrahmen zum Umgang mit unseren Gewässern darstellt. Die Richtlinie ist im Wasserhaushaltsgesetz und in den Landeswassergesetzen in nationales Recht umgesetzt worden. Mit ihr soll die Wasserpolitik stärker auf eine nachhaltige und umweltverträgliche Wassernutzung ausgerichtet werden. Sie trat 2000 in Kraft.

Die Ziele der EG-WRRL sind:

  • Schutz und Verbesserung des Zustands der aquatischen Ökosysteme
  • Langfristiger Schutz vorhandener Wasserressourcen
  • Schutz der Bevölkerung vor Überschwemmungen und Dürren

Zur Erreichung dieser Ziele werden alle 6 Jahre nach Durchführung einer Bestandaufnahme Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme aufgestellt. Nach Durchlaufen von 3 Bewirtschaftungszyklen bis zum Jahr 2027 (1. Bewirtschaftungszyklus 2009 – 2015; 2. Bewirtschaftungszyklus 2015 – 2021; 3. Bewirtschaftungszyklus 2021 – 2027) sollen die angestrebten Zustände erreicht sein. Weitere Informationen finden Sie unter hier.

Das Kernziel für Oberflächengewässer ist der „gute ökologische Zustand“ – für künstliche und erheblich veränderte Wasserkörper das „gute ökologische Potenzial“ – und der „gute chemische Zustand“. Für die Bewertung eines Gewässers spielen die wesentlichen biologischen und chemischen sowie die strukturellen und physikalischen Merkmale eine Rolle. Hier besteht noch viel Handlungsbedarf! Nähere Informationen zur Situation der einzelnen Gewässer finden Sie beim NLWKN in den „Wasserkörperdatenblättern“ im Einzugsgebiet der Hase.
WRRL-Grafik-Ufergehölzsaum_oR_klDie natürlichen Auwälder entlang der Fließgewässer sind zu einem großen Teil in den letzten Jahrzehnten verschwunden. Die wichtige Funktion der Ufergehölze für die Gewässerökologie können zu einem gewissen Grad auch Säume mit standorttypischen Gehölzen übernehmen.

 

 

 

WRRL-Grafik-Durchgängigkeit_oR_klEin wichtiger Aspekt ist die Wiederherstellung der Durchgängigkeit unserer Fließgewässer. Dies kann durch den Rückbau von Staustufen und anderen Störstellen erreicht werden. Andere Methoden sind die Anlage von Umgehungsgerinnen oder aber Sohlgleiten.

 

 

 

WRRL-Grafik-Kiesbank_oR_klKiesbänke sind mit ihrem Lückensystem wertvolle Lebensraumbestandteile. Viele Kleintiere sind auf sie angewiesen und sie dienen als Laichplatz und Kinderstube für viele Fischarten.

 

 

 

 

Für Grundwasser ist das Ziel ein guter chemischer und mengenmäßiger Zustand. Zur Bewertung des chemischen Zustands sind die Schadstoffkonzentrationen und die Leitfähigkeit im Grundwasserkörper zu beurteilen. Für den mengenmäßigen Zustand ist das Ausmaß, in dem ein Grundwasserkörper durch direkte und indirekte Entnahme beeinträchtigt wird, zu betrachten. Auch hier besteht noch viel Handlungsbedarf!

 

Alle Projekte an der Hase seit dem Jahr 2000 in chronologischer Reihenfolge absteigend.

Alle Projekte

Revitalisierung des Schierenbaches

Der stark ausgebaute Bach wurde im Rahmen einer Kompensationsmaßnahme für den 6-spurigen Autobahnausbau der BAB 1 revitalisiert. Insgesamt wird der Schierenbach auf einer Länge von ca. 2,3 km ökologisch umgestaltet. Die Flächen sind im Eigentum der Straßenbauverwaltung. Im ersten Abschnitt

0 Kommentare

Borgloher Bach aus Verrohrung geholt – Schüler der Grundschule halfen mit

Der Unterlauf des Borgloher Baches wurde in den 1960er Jahren verrohrt, um dem Weidevieh den Zugang zum seinerzeit schwer kontaminierten Wasser zu verwehren. Diese Wasserqualitätsprobleme sind behoben, aber die Verrohrung bestand immer noch. Nun hat der Unterhaltungsverband 96 Hase-Bever die nötigen

0 Kommentare

Auenlandschaft am Teglinger Bach und Harpener Schloot

Der Landkreis Emsland hat die Zielsetzung der EG- Wasserrahmenrichtlinie zum Anlass ge-nommen, durch die naturnahe Umgestaltung der Talaue und eines Gewässerabschnittes des Teglinger Baches in der Stadt Meppen eine ökologische Aufwertung von verschiedenen, zusammenhängenden Flächen am Unterlauf des Teglinger Baches

0 Kommentare

Umwandlung des Schützenhof-Wehres in eine Sohlgleite

Das Schützenhofwehr wurde …..

0 Kommentare

Haseuferweg – Entdeckelung – Lebendige Hase

Projekt Haseuferweg „Lebendige Hase“ der Stadt Osnabrück Schon seit langem wünschen sich viele Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger, dass ihr Stadtfluss, die Hase, wieder in den Mittelpunkt des städtischen Lebens rückt. Insbesondere durch die Überbauung der Hase in den 1960er und

0 Kommentare

Hiddinghauser Bach

Die Oberläufe der Hase zählen zur Forellenregion des Osnabrücker Hügellandes. Gerade die im Teutoburger Wald liegenden Quellbereiche der Hase sind als FFH-Gewässer von besonderer Qualität und haben eine wesentliche Bedeutung als Laichhabitat für verschiedene Fischarten. Die Bachforelle wurde vom Landkreis

0 Kommentare

Durchgängigkeit Bühner Bach

Der Oberlauf des Bühner Baches hat einen sehr naturnahen Charakter und liegt in einem FFH-Gebiet. Im Unterlauf des Gewässers sind jedoch viele Wanderungshindernisse vorhanden und das Gewässer wird von naturfernen Abschnitten dominiert. Das wichtigste Ziel ist die Herstellung der Biologischen

0 Kommentare

Calhorner Mühlenbach

Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Calhorner Mühlenbachs Der Calhorner Mühlenbach ist ein Seitengewässer der Hase, dass in der Nähe von Emstek entspringt und in Bevern in die Lager Hase mündet. Der Mühlenbach ist Hauptvorfluter für weite Teile der Gemeinden Essen,

0 Kommentare

Löninger Mühlenbach

Hermann Dirks erläutert den Mitgliedern des Regionalen Arbeitskreises vom Haseauenverein das Projekt „Der Löninger Mühlenbach fließt in die Zukunft“. Zur Realisierung des Pilotprojektes zur Umsetzung der WRRL „Löninger Mühlenbach“ wäre der beidseitige Kauf von Flächen nötig gewesen. Das überstieg allerdings

0 Kommentare

Sutmühle – Durchgängigkeit der Hase

Durchgängigkeit der Hase an der Sutmühle bei Melle-Gesmold An der Sutmühle durchströmt die Hase das Mühlengebäude. Hier befindet sich tiefer Sohlabsturz. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten kann eine Durchgängigkeit an dieser Stelle nicht hergestellt werden. Das Ablaufbauwerk zur Umflut lag im

0 Kommentare

Die Düte ist in Osnabrück durchgängig

Die Düte ist nach der Hase das zweitgrößte Fließgewässer in Osnabrück und durchfließt das Stadtgebiet auf einer Länge von 13 km. Im Rahmen der Umsetzung der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) wurde die Düte aufgrund des Vorkommens der Fischart Groppe (auch Mühlkoppe genannt)

0 Kommentare

Teglinger Bach Mündungsbereich

Der Teglinger Bach entspringt im Stadtgebiet von Lingen. Er ist 18,5 Kilometer lang und wurde in den 1960er-Jahren begradigt. Naturnahe Abschnitte finden sich deshalb nicht mehr, der kanalähnliche Bach durchfließt eine intensive Agrarlandschaft. Unter der Federführung des Fischereivereins Meppen 1888 e.V.

0 Kommentare

Wiesenbäke

Die Hase-Wasseracht hat an der Wiesenbäke in einem Teilbereich ein kleines Auenparadies geschaffen. Der Oberboden wurde großflächig abgetragen. Dies geschah unregelmäßig und in einigen Bereichen wurden so auch Blänken geschaffen. Zusätzlich haben sie eine große Anzahl von Erlenstubben in den

0 Kommentare

Feldmühlenbach (Alte Hase)

Revitalisierung des Feldmühlenbaches in Ahausen Der Feldmühlenbach entsteht durch mehrere Quellzuflüsse im Rüsseler Wald zwischen Westerholte und Brickwedde. Der Bach fließt dann in nördlicher Richtung durch Rüssel, Ahausen bis in den nördlichen Bereich von Bersenbrück, wo er ursprünglich in die

0 Kommentare

Reitbach bei Nortrup

Auf einer Länge von ca. 4,3 km wurden am Reitbach bei Nortrup Sekundärauen angelegt. Diese Maßnahme dient nicht nur der Revitalisierung der Gewässeraue, sondern auch dem Hochwasserschutz und dem Biotopverbund. Zudem hat der Unterhaltungsverband 97 die Gewässerstruktur durch den Einbau

0 Kommentare

Kiesbänke für die Mittelradde und Riehe

Über 300 Tonnen Kies hat der Angelsportverein „Hase“ Lehrte in die strukturarmen Bäche Mittelradde und Riehe eingebracht. Damit sollen Laichplätze für kieslaichende Fischarten und Neunaugen wiederhergestellt werden. Ziel ist außerdem die Verbesserung der Strukturvielfalt in der Mittelradde und Riehe bei

0 Kommentare

Altarm Wallenhorst Hollage

Naturnahe Umgestaltung eines Altarms bei Wallenhorst-Hollage Das Projektgebiet liegt im Flurbereinigungsgebiet Hase-Hollage. Hier liegt ein stark verlandetes und in seiner Breite stark dezimiertes Altwasser. An einem schmalen Röhrichtstreifen konnte man den ehemaligen Haseverlauf noch im Gelände erkennen. Aufgrund des großen

0 Kommentare

Gehrde-Rüsfort

“ ID=“712″ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]Im Rahmen der Revitalisierung der Haseauen in Gehrde-Rüsfort wurden insgesamt 46 ha ackerbaulich genutzte Flächen entlang der Hase in eine extensive Grünland-nutzung zurückgeführt. Ziel war es, in diesem Bereich der stark kanalisierten Hase durch großräumige

0 Kommentare

Absetzbecken Heinrichstollen

Naturnahe Umgestaltung mit Absetzbecken am Heinrichstollen bei Melle-Wellingholzhausen Aus dem Stollenmundloch des Heinrichstollens treten  extreme Eisenmengen aus, die über einen Zulauf in die Hase gelangen.  Das Eisen fällt als sogenannter Eisenocker deutlich sichtbar aus. Dieser Prozess findet auf natürlichem Wege

0 Kommentare

Durchgängigkeit – Lebendige Hase – Stadt Osnabrück

Die Stadt Osnabrück bemüht sich seit Jahren darum, die Hase in der Stadt wieder attraktiver und „lebendiger” zu machen. Auf ungefähr 2 Kilometer Länge durchquert sie die Osnabrücker Innenstadt und durchfließt das gesamte Stadtgebiet von Lüstringen bis Eversburg auf etwa

0 Kommentare

Revitalisierung am Essener Kanal

In 2008 wurden umfangreiche Revitalisierungsmaßnahmen am Zusammenfluss von Essener Kanal und Lager Hase in Essen-Ahausen durchgeführt. Die Hase Wasseracht hat hier für die Gemeinde Essen 2008 eine Kompensationsmaß-nahme umgesetzt, die Vorbildcharakter für weitere Maßnahmen hat. Das Projektgebiet umfasst eine Fläche

0 Kommentare

Naturnaher Hochwasserschutz in Haselünne-Eltern

Der Verein führte zusammen mit dem Landkreis Emsland im östlichen Teil der Stadt Haselünne in der Ortschaft Eltern das Projekt „Naturnaher Hochwasserschutz an der Hase in Haselünne-Eltern” durch. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt. Das Projekt

0 Kommentare

Bleichenholter Graben

Der Angelsportverein Haselünne-Lehrte e.V. hat in den Jahren 1998 bis 2006 eine Langzeitstudie zur Entwicklung des Bleichenholtergrabens durchgeführt. Es wurden die Auswirkungen der Revitalisierungsmaßnahmen im E+E Vorhaben Hasetal auf die Fischfauna und die biologische Gewässergüte untersucht. Die Ergebnisse sind im

0 Kommentare

Altarm-Anschluss Haselünne-Bückelte

Seit Abschluss des E+E-Vorhabens gibt es vielfache Bemühungen weitere Maßnahmen entlang der emsländischen Hase umzusetzen. Das größte Folgeprojekt ist der Wiederanschluss des Altarmes Bückelte. Der Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) betriebsstelle Meppen hat den 1.200m langen Altarm

0 Kommentare

E+E-Gebiet Hasetal

Zwischen Haselünne und Meppen im Landkreis Emsland ist die Haseaue in den Jahren 1995-2002 im Rahmen des Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E) „Hasetal” naturnah umgestaltet worden. Ziel des Landkreises ist es, das einzigartige Naturraumpotential der Haseaue vor negativen Entwicklungen zu bewahren,

0 Kommentare

Hase-Wrau

Mit Geldern der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück sind über 30 ha Ackerflächen zwischen der Hase und der Wrau gekauft und in Grünland umgewandelt worden. Die extensive Bewirtschaftung der Flächen erfolgt durch ortsansässige Landwirte. Die Flächen sollen gezielt wiedervernässt werden, so

0 Kommentare