Im Mündungsbereich des Lager Baches in die Hase befand sich unter einer Brücke eine alte sehr steile Sohlengleite. Diese war bisher nur für starke Schwimmer passierbar. Gerade Kleinfische und Arten des Makrozoobenthos waren hier überfordert. Nun wurde das Gefälle der Gelite deutlich entschärft, in dem es über eine wesentlich längere Strecke verteuilt wurde. Die Ökologische Durchgängigkeit und die Qualität als Lebensraum wurden zudem durch das Einbringen unterschiedlicher Sohlsubstrate und eine alternierende Riegelbauweise erhöht. Der UHLV 99 – Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Untere Hase hat die Maßnahme in Kooperation mit dem Dachverband Hase durchgeführt.
Die Finanzierung erfolgte über Kompensation.

Auf dem linken oberen Bild kann man schön sehen, wie sich Sediment im Strömungsschatten der einzelnen Riegel absetzt. Das bringt dann neben der Strömungsvielfalt, die so wichtige Substratvielfalt in der Sohle und hilft, dass sich bei hohem Sandtrieb der Sand nicht flächig auf der gesamten Sohle absetzt.

Unten zwei Bilder von Mitte Dezember diesen Jahres bei deutlich höherem Wasserstand. Und ein stimmungsvoller Blick von der Mündung auf die Hase.

Ökologische Durchgängigkeit am Lager Bach
Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.