Am Raiffeisenplatz wurde im Zuge der Umgestaltung der Grünanlage auch das Haseufer neu gestaltet. Ziel dieser Maßnahme war eine naturnähere Gestaltung und Bepflanzung sowie eine Steigerung der Erlebbarkeit der Hase im innerstädtischen Raum. Um dieses zu erreichen, wurde ein Stichweg vom Hauseuferweg hinab zur Uferlinie der Hase geführt. Sitzstufen aus alten Sandsteinblöcken laden zum Verweilen und Beobachten ein. Auf Höhe des Wasserspiegels wurden Eichenstämme zur Erhöhung der ökologischen Qualität in der Böschung verankert. Die vorhandenen Pappeln wurden entfernt und durch drei Schwarzerlen (Alnus glutinosa) ersetzt. Die unteren Böschungsflächen wurden mit einer speziellen Ufersaatgutmischung eingesät. Auf Höhe des Wasserspiegels wurden einige typische Uferstauden gepflanzt. Die natürliche Sukzession wird ein Übriges tun. Ausgeführt wurden die Arbeiten durch die Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau beim Osnabrücker ServiceBetrieb. Finanzielle Unterstützung für Material- und Entsorgungskosten erhielt der Osnabrücker ServiceBetrieb von der Volksbank-Stiftung über den Verein zur Renaturierung der Haseauen e. V..

 

Neugestaltung der Haseufer in Osnabrück
Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.