ASV Hase-Lehrte-Kies-Mittelradde-nozÜber 300 Tonnen Kies hat der Angelsportverein „Hase“ Lehrte in die strukturarmen Bäche Mittelradde und Riehe eingebracht. Damit sollen Laichplätze für kieslaichende Fischarten und Neunaugen wiederhergestellt werden. Ziel ist außerdem die Verbesserung der Strukturvielfalt in der Mittelradde und Riehe bei Haselünne/Westerlohmühlen.

Zunächst wurde mit einem Bagger Kies an mehreren Stellen in unterschiedlicher Körnung in die Mittelradde und Riehe eingebracht. Anschließend erledigten Helfer des ASV „Hase-Lehrte“ mit Harke und Schaufel die Feinarbeiten. Durch das Einbringen von Kies in das Gewässerbett konnte nun die Strukturvielfalt und somit das ökologische Potenzial der Gewässer wieder erhöht werden. Gerade kieslaichende Fische und Neunaugen, aber auch verschiedene Kleinfische und viele Insektenlarven sind von einem reich strukturierten und kiesigen Untergrund mit seinem Lückensystem abhängig und finden selten noch geeigneten Laich- und Lebensraum in den heimischen Gewässern.

Werner Altmeppen, Vorsitzender des „Hase-Lehrte“ lobte die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Landwirten und dem Unterhaltungsverband bei der Umsetzung des Projektes. Der Biologe Jens Salva vom Landesfischereiverband Weser-Ems begleitete das Vorhaben fachlich. Finanziell unterstützt wurden es durch die Bingo-Umweltstiftung mit 13.000 Euro und den Umweltfonds der Fischerei- und Gewässerschutzvereinigung „Hase“.

Kiesbänke für die Mittelradde und Riehe