---
---

1. Feldmühlenbach in Bersenbrück gewinnt Preis
2. „Heimvorteil Fließgewässer“ Schulung für Ratsmitglieder  29.10.
3. Aktivitäten der Akteure vor Ort bitte an die Geschäftsführung senden, damit sie im Jahresbericht und dem Internet gezeigt werden können
4. 5.-13.11. Naturschutzwoche für Kinder

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Hase-Akteure,
hier einige Informationen und eine Bitte…

1. Feldmühlenbach in Bersenbrück gewinnt Preis
Mit dem Projekt "Verlegung und Laufverlängerung des Feldmühlenbaches in Bersenbrück" hat der  Unterhaltungsverband "Mittlere Hase 97“ den dritten Preis in der Kategorie Hauptamt des niedersächsischen Gewässerwettbewerbes „Bach im Fluss“ 2016 gewonnen.

Laudatio: Ein pfiffiges Konzept nimmt die Sanierungsbedürftigkeit von Durchlässen zum Anlass, einen neuen Lauf in einer Sekundäraue kosteneffizient und ökologisch vorbildlich umzusetzen. Im Rahmen einer Flurneuordnung wurde ein Gewässer in einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten verlegt. Statt einer Sanierung baufälliger Kreuzungsbauwerke konnte durch innovative Finanzierung und Umsetzung ein eigendynamisch laufendes, kiesgeprägtes Fließgewässer mit sich sukzessiv entwickelnder Sekundäraue entstehen. Sowohl Gestaltungsmaßnahmen als auch Laufverlängerung wurden fachlich hochwertig umgesetzt, die Fließgeschwindigkeit wurde wiederhergestellt und die Strukturierung der Sohle führt zu den erwarteten Entwicklungen. Die Renaturierung wird in vorbildlicher Weise genutzt, um eine jährlich stattfindende mehrtägige Schulung von Mitarbeitern der Unterhaltungsverbände durchzuführen.

„Die Beispiele zeigen die große Bandbreite der Maßnahmen auf“, sagte Umweltminister Wenzel angesichts der Vielfalt der Einsendungen. „Die Beiträge belegen eindrucksvoll das große Engagement, das technische Können, die Kreativität und den generationenübergreifenden Ansatz, mit dem Gewässerprojekte in unserem Land vorangebracht und umgesetzt werden. Mit diesen Maßnahmen sind wir auf dem richtigen Weg, um die Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie Schritt für Schritt umzusetzen“, so der Umweltminister.

Auch Uwe-Peter Lestin, Vizepräsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) betonte, welchen Gewinn Gewässerentwicklungsprojekte auf kommunaler Ebene entfalten können. „Nicht nur Pflanzen und Tiere profitieren von neuen Strukturen in Gewässern, sondern auch die Menschen erfreuen sich mit allen Sinnen an einem natürlichen Bachlauf. Das ist Lebensqualität und so können nicht zuletzt auch Gewässerprojekte mit dazu beitragen, dass unsere Siedlungsbereiche und unsere Umwelt noch attraktiver werden. Ich freue mich auch über die vielen gelungenen Kooperationen, die das Leben in unseren Landkreisen, Städten und Gemeinden bereichern und ich danke Ihnen allen ausdrücklich für Ihren haupt- und ehrenamtlichen Einsatz!“ „Die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in ein praktisches Naturschutzprojekt ist uns einen Sonderpreis wert und wir wünschen uns, dass sich viele Nachahmer finden“, ergänzt Sigrid Rakow, Vorstandsvorsitzende der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung.
Aus dem Einzugsgebiet der Hase wurden von verschiedensten Akteuren sieben Beiträge eingereicht und drei Projekte wurden von der Jury begutachtet.

2. „Heimvorteil Fließgewässer“ Schulung für Ratsmitglieder  29.10.2016
Mit der Veranstaltung »Heimvorteil Fließgewässer« möchte der Dachverband Hase gemeinsam mit der Kommunalen Umwelt-Aktion U.A.N. zum zweiten Mal rechtliche, fachliche und monetäre Aspekte rund um das Thema Gewässer und deren Entwicklung beleuchten. Die Umsetzung von Maßnahmen, die mehrfachen Nutzen erfüllen – Gewässerentwicklung, Hochwasserschutz, Naturschutz und gleichzeitig der Kompensation von Eingriffen in die Natur dienen, ist ein geeignetes Mittel, um den landwirtschaftlichen Flächenverbrauch insgesamt zu reduzieren. Die Steuerung dieser Maßnahmen liegt in der Hand der Gemeinden. Dieses Thema möchten wir gerne mit Ihnen besprechen und Wege der praktischen Umsetzung vor Ort aufzeigen.

Wann: Samstag, 29. Oktober 2016 um 10 Uhr,
Wo: Dachverband Hase in 49632 Essen (Oldb.), Bahnhofstr. 2
Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich über Jürgen Herpin Dachverband Hase
Tel.: 05434 – 80688 – 15
E-Mail: herpin@dachverband-hase.de

3. Aktivitäten der Akteure vor Ort bitte an die Geschäftsführung senden, damit sie im Jahresbericht und dem Internet gezeigt werden können
Vielerorts werden Maßnahmen ersonnen und durchgeführt. Gerne möchten wir hier für den nötigen Informationsfluss sorgen, damit wir von den Erfahrungen anderer profitieren können. Das tun wir u.a. mit unserem Jahresbericht und der Internetseite sowie diesem Newsletter.

Wenn Sie ein Revitalisierungs- oder Umweltbildungsprojekt am Gewässernetz der Hase durchgeführt haben, senden Sie uns bitte Informationen zu, da wir künftig noch umfassender über die Aktiven in der Region berichten möchten. Konkret suche ich derzeit Kurzinformationen + Fotos sowie gerne auch die eingescannten Zeitungsartikel von Revitalisierungsaktionen aber auch anderen relevanten Dingen an der Hase, ihrer Aue und den Zuflüssen!

04. 05. - 13.11.2016 Naturschutzwoche für Kinder
Gerne unterstützen wir auch in diesem Spätherbst wieder einige praktische Naturschutzaktionen mit Kindern am Gewässernetz der Hase.

Herzliche Grüße
Björg Dewert
Achtung, unsere Telefonnummer hat sich geändert:  0541-501-4621!

---

Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V.
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Tel.: 0541/501 4621
Fax: 0541/501 64621
haseauenverein@lkos.de
www.haseauenverein.de

P.S.: Bitte prüfen Sie, ob diese Mail wirklich ausgedruckt werden muss!

---