Aktuelles - News

Uwe Kossmann

Herbstliches Auenland – Natur- und Vogelkundliche Führung für alle Interessierten

Wann? Sonntag 20. Oktober 16 Uhr Wo? Informations- und Raststation Haseauen in Rüsfort/ Badbergener Straße in Gehrde Der Diplom Biologe ...
Weiterlesen …

Jahreshauptversammlung 17.9. in Rulle

In diesem Jahr folgte der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V. mit seiner Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung der Einladung der NWA ...
Weiterlesen …

Sohlengleite mit Strukturvielfalt

Die Hase verfügt nun in Höhe der Sandforter Straße in Osnabrück über eine sehr gelungene Sohlgleite. Ein Kies-Steingemisch wurde in ...
Weiterlesen …

Naturnahe Umgestaltung an der Mittelradde

Im Frühjahr 2018 erläuterten Bernhard van der Ahe und Sabine Droste den Mitgliedern des Regionalen Arbeitskreises Herzlake-Haselünne-Meppen die geplante Maßnahme ...
Weiterlesen …

Haseaue in Bramsche aufgewertet

Im August wurde per Bagger eine weitere Aufwertung der Haseaue in Bramsche gebaut. Die ersten Jungfische wurden bereits in den ...
Weiterlesen …

Geänderte Telefonnummer und neues Formular

Achtung, die Geschäftsstelle ist in einen anderen Raum gezogen, so dass sich auch die Telefon- und Faxnummer geändert hat. Aber ...
Weiterlesen …

Nachruf Herbert Reusch

Wir trauern um Hon.-Prof. Dr. rer. nat. Herbert Reusch, welcher im Juni diesen Jahres verstorben ist. Herbert Reusch war als ...
Weiterlesen …

Naturwunder Haseoberläufe

Das Team vom Natur- und Geopark TERRA vita hat für 2019 die Oberläufe der Hase als Beitrag für die Wahl ...
Weiterlesen …

Kies für die Bachforellen der Wierau

Sogenannte Kiesbänke sind wichtige Kinderstuben in Bach und Fluss. Am Freitag den 17.5. waren Schülerinnen und Schüler der 6b der ...
Weiterlesen …

16.6. öffentliche Führung – Libellen, die Falken im Insektenreich

Nach der Wahl die Natur der Haseauen in Gehrde Rüsfort genießen! Groß und Klein sind ganz herzlich eingeladen zu einer ...
Weiterlesen …

Im Jahr 1997 wurde der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V. gegründet.  Er setzt sich seither dafür ein, dem Fluss Hase samt Aue und  Nebengewässern von den Quellbereichen bis zur Mündung in die Ems eine größere Naturnähe zurückzugeben.