Aktuelles - News

lebendigehase_wettbewerb_bach_im_fluss_108_99683665e4

Bachperle-Jury begutachtet Projekte

Der Niedersächsische Gewässerwettbewerb "Bach im Fluss" hat in der Kategorie "Hauptamt" 13 Projekte in die engere Auswahl gewählt, die von ...
Weiterlesen …
Blick-vom-Turm-auf-die-Haseaue

Neues Buch: Entdeckertouren im Hasetal

Das neue Buch des Quakenbrücker Autors Wolfgang Osthus präsentiert die 15 schönsten Entdeckertouren im Hasetal Die Hase ist ein träger ...
Weiterlesen …
JHV-2015-Lähden

Jahreshauptveranstaltung 13.09.2016

Der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V. lädt hiermit alle Mitglieder ganz herzlich zur Jahreshauptversammlung an den Alfsee ein. Wann? ...
Weiterlesen …
Quellregion1

Quellregion der Hase im Videoclip online

Videoclip von der Quellregion der Hase Im Frühjahr begaben sich einige Mitglieder des Haseauenvereins in den Teutoburger Wald zwischen Wellingholzhausen ...
Weiterlesen …
Internet-Bildschirmdruck

Neue Webseite geht online

Nach mehr als zehn Jahren ist nun der Internetauftritt des Haseauenvereins grunderneuert worden. Nun sind die Seiten auch über Smartphones ...
Weiterlesen …
AK-Essen-Löningen-Vechta-1

Treffen der Regionalen Arbeitskreise

Die Regionalen Arbeitskreistreffen für 2016 haben bereits stattgefunden. Folgende Stellen wurden besichtigt: Melle - Bissendorf - Osnabrück: Durchgängigkeit der Hase ...
Weiterlesen …
eroeffnungsfeier-zum-lueckenschluss-des-haseuferwegs-4

Haseuferweg – Entdeckelung – Lebendige Hase

Projekt Haseuferweg „Lebendige Hase“ der Stadt Osnabrück Schon seit langem wünschen sich viele Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger, dass ihr Stadtfluss, ...
Weiterlesen …
GS-Widukindland-Sandbach-woher-5

Schulaktionen zum Tag des Wassers

Aktionswochen zum Tag des Wassers 2016 19. März bis 10. April Bereits beim Tag des Wassers 2015 entstand die Idee ...
Weiterlesen …

Im Jahr 1997 wurde der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V. gegründet.  Er setzt sich seither dafür ein, dem Fluss Hase samt Aue und  Nebengewässern von den Quellbereichen bis zur Mündung in die Ems eine größere Naturnähe zurückzugeben.